Rechtsanwälte

Notare

P

Kontakt/Anfahrt

Kontakt/Anfahrt

Telefon +49 23 31 - 91 59 9 - 0

Standort Iserlohn

Telefon +49 23 71 - 1300 - 0

Standort Hagen

BUßGELD-/VERKEHRSSTRAFRECHT

 

Geschwindigkeitsüberschreitungen innerorts / außerorts

 

Fehlerfeststellung bei Messungen der Polizei

 

Zusammenarbeit mit spezialisierten Sachverständigen

 

Rotlichtverstöße

 

Unfallflucht

 

Vermeiden von Punkten im Verkehrszentralregister

 

Fehlererkennen bei gezielter Überwachung der Polizei an Fußgängerübergängen, Ampelanlagen usw.

 

Vermeidung von Führerscheinverlust war Alkohol- und Drogenfahrten

 

Verhinderung von Fahrverbot und Führerscheinentzug

 

Vermeidung von Punkten im Verkehrszentralregister

 

Ihr Anwalt für Bußgeldrecht

 

 

Wolfgang Zwiehoff

 

Rechtsanwalt und

Wirtschaftsmediator

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Fachanwalt für Strafrecht

 

 

Sekretariat:

 

Carina Dettki

Tel.: (+49)-2331-91599-20

Fax: (+49)-2331-91599-15

 

info@skp-hagen.de

 

 

 

 

 

 

 

BUSSGELDRECHT - Informationen

 

1.

Überholvorgang abbrechen bei Überholverbot?

 Das allseits bekannte Überholverbotsschild (Schild Nr. 276 „Überholverbot für Kraftfahrzeuge aller Art“) markiert den Beginn der Strecke, in der bis zur Aufhebung des Verbotszeichens jeglicher Überholvorgang für Kraftfahrzeuge aller Art verboten ist. Was ist aber, wenn bereits vorher der Überholvorgang begonnen wurde, bei Passieren des Schildes aber noch nicht beendet war?

Das Oberlandesgericht Hamm nimmt dazu eindeutig Stellung: Ab dem Verbotsschild ist jegliches Überholen untersagt. Das bedeutet, dass ein bereits vorher begonnener Überholvorgang unverzüglich und zwar noch vor dem Verbotsschild abgebrochen werden muss.

OLG Hamm PM vom 21 10.2014

 

 

 

 

Stahl Krafzik & Partner mbB, Neumarktstr. 2c, 58095 Hagen, Telefon +49 2331-91 599-0, Fax +49 2331-91 599-15,   info@skp-hagen.de  www.skp-hagen.de